Skip to main content


News: Einzelanzeige

Gute Beteiligung beim Frühjahrsputz

Am letzten Samstag fand rund um unser Vereinsheim am Maderstein der diesjährige Frühjahrputz statt. Dreizehn Helferinnen und Helfer waren der Einladung des Vorstandes gefolgt und haben unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln einiges geschafft.

Die Fenster der Umkleidehalle und des Vereinsheims wurden ebenso geputzt wie die Toiletten. Parallel wurde alles dafür getan, um die gelieferte große Wanne mit Ästen, Efeu- und Grasschnitt zu befüllen (s. Bild). Dazu wurden diverse Büsche und das Gestrüpp entlang der Böschung des Madersteins teilweise massiv zurückgeschnitten. Viel Arbeit bedeutet auch das Entfernen von großen Ästen aus dem Zaun am Ende des Sportplatzes, die beim letzten Arbeitseinsatz der Stadt leider als „Leichen“ den Drahtzaun zierten. Einige besonders hartnäckige Exemplare stecken leider noch im Zaun und deuten an, wieviel Arbeit die Beseitigung bedeutete.

Auf dem Sportplatz wurde zudem an verschiedenen Stellen Gras nachgesät und die Terrasse vor dem Vereinsheim wurde gekehrt. Die Wiederöffnung des McBill kann also kommen. Nach gut 2 Stunden gab es eine kleine Pausenverpflegung. Klaus Freudenstein hatte ein paar belegte Brötchen und ein paar nahrhafte Kaltgetränke besorgt, so dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen musste.

Der TSV 08 Maden bedankt sich rechtherzlich bei folgenden Helfern: Katharina Groß, Anna Koch, Tanja & Gerd Gries, Helena & Reinhold Damm, Norbert Siebert, Jens Kuttig, Reiner Vaupel, Frank Hillebrand, Eric Schmidt, Klaus Freudenstein und Gerd Pfeiffer. Das war eine richtig gute Mischung aus Vorstands- und Vereinsmitgliedern sowie der Trainer & Betreuer der am Maderstein spielenden Mannschaften. Besonders bedanken möchten wir uns bei Anna Koch, die als einzige Spielerin unserer Frauenteams die Fahne der Aktiven hochgehalten hat.

Da sind wir auch gleich bei dem einzigen Wehrmutstopfen des Arbeitseinsatzes: Leider sind immer noch zu viele aktive Spielerinnen und Spieler der Meinung, dass sie zwar gern Fußball spielen, die Arbeit am Platz aber gern Dritte übernehmen können. Hier sollten alle mal darüber nachdenken, wie sie sich das auf Dauer bei einem geringen Jahresbeitrag von 36 € vorstellen.